Hydrokolloide

Hydrokolloide werden wegen der viskositätserhöhenden Eigenschaft, zur Gelbildung und zur Regulierung des Wasserhaushalts bei vielen Produkten zugesetzt.

Problem ist dabei der stark klumpende Charakter dieser Stoffe. Sobald ein Teil des Pulvers benetzt ist, bildet sich eine schützende Gel-Schicht um die noch unbenetzten Partikel und verhindert so ein weiteres Eindringen von Wasser. Dies muss oft durch hohe Scherkräfte überwunden werden. Oftmals werden auch andere Stoffe, z.B. Zucker, als “Trennmittel” eingesetzt.

Bei der Verwendugn hoherer Scherkräfte werden Luftblasen eingeschlossen und fein verteilt, die dann im weiteren Pozess stören und kaum wieder zu entfernen sind.

Mit dem RAPIDOJET lassen sich Mischungen erzeugen, die entweder flüssig sind oder sogar stichfest. Der Einschluss von Luft wird auf ein Minimum reduziert und das rersultierende Gel ist klar.

Auswahl der eingesetzten Hydrokolloide:

Methylcellulose

Carboxymethylocellulose

Xanthan

Carrageen

Gelatine

kaltlösliche Stärke

Pektin